Minnesota (20.6. – 26.6.2019)

Wabasha – Mississippi – Minneapolis – Fergus Falls

National Eagle Center Wabasha

Wabasha I und II waren Chiefs der First Nations und das kleine Städtchen am Mississipi wurde nach ihnen benannt. Wir besuchen das National Eagle Center. Wir können live verfolgen, wie ein geretteter Adler ein Stück Kaninchen verspeist und erfahren, dass sich der Adlerbestand in den USA erholt hat. Schon gewusst: der Weisskopfseeadler, der auch in Europa vorkommt, ist eine komplett andere Art als der Bald Head Eagle, das amerikanische Wappentier. Er sieht – oberflächlich betrachtet- nur genau gleich aus.

Minneapolis (Kultur trifft auf Toleranz)

Im Sculpture Garden sind wir von den Ausstellungsstücken begeistert:

Kurz über die Fussgängerbrücke Richtung Innenstadt und schon sind wir mitten im Pride Festival. Toleranz ist alles. Alle möglichen Genderkombinationen präsentieren sich mehr oder weniger ästhetisch der interessierten Menge. Man ist schrill bemalt, wenig bekleidet und in bester Partylaune. Wir lassen uns durch die bunte Menge treiben und legen auf einem Dancefloor einen Hetero-Jive aufs Parkett, wird auch toleriert.

In Fergus Falls bleiben wir zwei Nächte auf dem rudimentären, friedlichen DeLagoon Campsite. Thomas schwimmt im See, Eva erwandert Trails, diese sind etwas langweilig, da auf ehemaligem Bahntrassee - schnurgerade - angelegt. Wir plauschen mit Dorine und Richard und geniessen das warme Wetter.

Wir suchen den Häcksler im Nirgendwo.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.