Edmonton, Whitecourt, Grande Prairie, Dowson Creek, Fort Nelson, Liard Hot Springs, Watson Lake, Whitehorse (15.-22.7.2019)

Auf Empfehlung anderer Reisender (Thomas und Stefan von ‚einmalrundum.ch‘) haben wir Alphie bereits vor zwei Wochen bei Dan und Steve (4-wheel auto.com) in Edmonton für einen Service angemeldet. Alphie erhält das Rundumwohlfühlprogramm und die Reisenden ein Loch in die Reisekasse. Ohne Husten und Stottern geht es danach zur WEM (West Edmonton Mall), ehemals grösstes Einkaufscenter der Welt, mittlerweile auf Platz dreiundzwanzig abgerutscht. Sie ist aber immer noch beeindruckend Gross (inkl. Eisbahn, Schwimmhalle, Seelöwenbecken, Casino, Kinopalast etc.).

Wir umfahren Banff und Jasper über Whitecourt und Grande Prairie, denn einerseits sind die beiden sehr bekannten National Parks im Juli stark überlaufen und andererseits haben wir diese bereits 1986 besucht.

Wir machen Strecke. In Dowson Creek – endlich – stehen wir vor der Mile 0 des ALCAN (ALaskanCANadian Highway). Dies ist die offizielle Bezeichnung für den weltweit bekannten Alaska Highway. Dieser führt grösstenteils durch Kanada und wurde von den USA 1942 als 2500 Kilometer lange strategische Militärstrasse in nur knapp neun Monaten gebaut und bezahlt!

Die Landschaft ist spektakulär und die ersten rund tausendvierhundert Kilometer nach Whitehorse (Schimmel) sind beeindruckend und unterhaltsam: wir sehen täglich Bären am Strassenrand grasen (keine Kühe!). Nach Fort Nelson blockieren zwei Herden Bisons den Highway und nötigen zum Entschleunigen und Schauen.

In Liard Hot Springs entspannen wir im bis dreiundvierzig Grad warmen Wasser des  Naturbads mitten in der Wildnis. Diese Quellen wussten bereits die hart arbeitenden amerikanischen Soldaten während des Baus des ALCAN zu nutzen. Dass ein Problembär die Gegend unsicher macht, erfahren wir erst später.

Bingo! Ein Stern in der Windschutzscheibe. Mehr dazu unter Pleiten, Pech und Pannen…

Randbemerkung: Wir melden uns ab in die Wildnis/Offline. Bis zum nächsten Bericht könnte es etwas dauern.

 

Sieht es tatsächlich aus wie ein Caribou?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.